/ Kursdetails

Erste Hilfe am Baby und Kleinkind - Präsenz

Kinder besitzen eine oft unterschätzte Neugier, da bleiben kleine und große Unglücke oftmals nicht aus. In diesem Seminar lernen die Eltern, in wenigen Stunden, wie Sie Ihrem Kind schnell und sicher helfen können.

Stürze, Vergiftungen, Verschlucken, Verbrennungen und Verbrühungen sind die häufigsten Unfälle, die im Alltag mit Babys und Kleinkindern passieren.
In kleiner Gruppe wird intensiv geübt, was Sie im Ernstfall unternehmen sollten. An lebensechten Demonstrationspuppen werden auch die Herzdruckmassage und Atemspende vermittelt.

Mit Tipps zur Hausapotheke, Unfallverhütung und Kinderkrankheiten.


Referentin: Sabine Wisniewski
Sabine Wisniewski ist Mutter eines erwachsenen Sohnes, Rettungssanitäterin und seit vielen Jahren Ausbilderin für Erste-Hilfe am Baby und Kleinkind.


Datum: Samstag, 27.04.2024

Uhrzeit: 10:00 - 15:00

Dauer: 1 Termin

Dozent/in: Berthold Glauer-Voß, Sabine Wisniewski

Kursort: PFIFF gGmbH, Brauhausstieg 15 - 17, 22041 Hamburg. Die Seminarräume sind im 2. Stockwerk.

Status: Ausgebucht


Ausgebucht
##

 

Unsere nächsten Informationsveranstaltungen
--------------------------------------

Unsere aktuellen Stellenausschreibungen

--------------------------------------
Wir brauchen Unterstützung – Website-Relaunch!

Unsere Webseite ist aktuell weder passendes Aushängeschild noch funktionierende Anlaufstelle für potenzielle Pflegepersonen. Mobil funktioniert sie fast gar nicht. Ein Relaunch ist notwendig, um zukünftig wieder mehr Menschen zu erreichen und Familien miteinander zu verbinden. Da hierfür bisher die Gelder fehlen, versuchen wir es mit dieser Fundraising-Aktion. Wir freuen uns über jede Unterstützung – und wenn Sie unsere Spendenaktion teilen!
--------------------------------------

PFIFF zu Gast bei TIDE TV

zum Thema Patenschaften für Kinder von Eltern mit psychischer Erkrankung. Auf YouTube können Sie das Gespräch jetzt nachschauen.
--------------------------------------
PFIFF beteiligt sich am Projekt "Jugendhilfe nachgefragt! Eine Beteiligungsoffensive von und mit Pflegeeltern". 

-