/ Kursdetails

Persönlichkeitsstörung - was heißt das?

Was bedeutet es für mein Pflegekind, wenn ein Elternteil an einer Persönlichkeitsstörung erkrankt ist?



An diesem Abend werden wir uns dem Thema Persönlichkeitsstörungen nähern. Dabei sollen wesentliche Merkmale dieses Krankheitsbildes vorgestellt werden. Am Beispiel der Persönlichkeitsstörung „Borderline“ wollen wir uns anschauen, wie wir den damit verbundenen Auswirkungen im Alltagsleben oder in der Herkunftsfamilie unserer Pflegekinder begegnen können. Wie sollen wir uns verhalten? Wie wirkt sich die Erkrankung auf die Kinder aus? Wie kann ich mein Pflegekind im Kontakt zu seinen Eltern unterstützen? Auf was muss ich achten? Diesen Fragen wollen wir an diesem Abend nachgehen.

Ziel des Abends ist es, grundlegende Informationen zum Thema Persönlichkeitsstörungen zu vermitteln.

Besonders geeignet für bereits tätige Bereitschafts-, Paten- und Vollzeitpflegeeltern und solche, die es werden möchten.

Referentin:
Elisabeth Onnasch, Diplom-Psychologin, Systemische Familientherapeutin und Supervisorin


Datum: Montag, 29.04.2019

Uhrzeit: 19:00 - 21:30

Dauer: 1 Termin

Dozent/in: Sabine Erdmann, Elisabeth Onnasch

Kursort: PFIFF gGmbH, Brauhausstieg 15 - 17, 22041 Hamburg. Die Seminarräume sind im 2. Stockwerk.

Status: Plätze frei


Anmelden

>> Unsere nächsten Informationsveranstaltungen <<

 

---------------------------------------


PFIFF braucht Verstärkung! Wir suchen aktuell eine neue Geschäftsführung zum baldmöglichen Eintritt. Wir sind auch auf der Suche nach einem/einer Sozialpädagog*in für den Bereich "Ambulante Hilfen/Perspektivklärung und Rückführung" sowie einem/einer Pflegefamilienberater*in mit Schwerpunkt "Pflegefamilien mit Pflegekindern mit Behinderungen". Mehr erfahren Sie in den Stellenausschreibungen unter "Aktuelle Ausschreibungen". 

---------------------------------------

PFIFF hat aktuell vier Projekte am Start: Bindfaden – ein Beratungsangebot zum Thema Eltern-Kind-Beziehung, eine Kooperation mit dem Träger Aladin bei den Ambulanten Hilfen, das Projekt "Zusammenarbeit mit Eltern in der Pflegekinderhilfe" sowie "care leaving: Übergänge für junge Menschen aus Pflegefamilien gestalten".

-