/ Kursdetails

Trauma bindungsorientiert verstehen - Online

Bindungsorientierte Traumapädagogik

Traumatische Erfahrungen zeigen sich immer auch in einer akuten oder chronischen Überlastungsreaktion des menschlichen Stresssystems. Dies hat wiederum Auswirkungen auf das Verhalten von betroffenen Kindern und Jugendlichen.

Die Traumapädagogik zielt darauf ab, im Alltag Menschen, deren Lebenswege durch traumatische Ereignisse geprägt wurden, in verstehens- und ressourcenorientierter Weise zu unterstützen.

In verschiedenen Forschungsdisziplinen hat sich dabei gezeigt, dass kompensatorischen und sicheren Bindungserfahrungen dabei eine besondere Bedeutung zukommen.
Die Veranstaltung soll dazu dienen, Einblick in ein trauma– und bindungssensibles Symptomverständnis sowie Ideen für bindungsorientierte Handlungen und Haltungen im Zusammenleben mit betroffenen Kindern zu erlangen. Beides kann sich positiv auf die Stabilisierung der Kinder auswirken.

Referentin: Melanie Babst
Melanie Babst ist Sozialpädagogin, Fachkraft für psychopädagogische Kindertherapie und Kommunikationsberaterin nach Schulz von Thun.


Datum: Montag, 22.05.2023

Uhrzeit: 19:00 - 21:30

Dauer: 1 Termin

Dozent/in: Melanie Babst

Kursort: Onlineseminar

Status: Plätze frei


Anmelden

 

Unsere nächsten Informationsveranstaltungen <<

--------------------------------------
PFIFF sucht eine Geschäftsführer*in (m/w/d) als Teil einer Doppelspitze ab 1.8.2023. Mehr zu dieser Aufgabe hier.
--------------------------------------
PFIFF beteiligt sich an dem Projekt "Jugendhilfe nachgefragt! Eine Beteiligungsoffensive von und mit Pflegekindern".
Mehr dazu hier!
--------------------------------------
Herzlichen Glückwunsch! Kerstin Held, Pflegemutter bei PFIFF im Bereich Sonderpflege, ist mit dem Leser*innenpreis der BILD der Frau ausgezeichnet worden. Mehr hier.
--------------------------------------
Wollen Sie PFIFF und seine Projekte unterstützen? Vielleicht haben Sie Interesse an einer Mitgliedschaft bei PFIFF e.V.. Mehr dazu hier.

-