/ Kursdetails

Kinder drogenabhängiger Eltern

Die Drogenabhängigkeit von Eltern hat spezifische Auswirkungen auf das Leben der Kinder in vielen Bereichen. Während der Schwangerschaft führt Drogenkonsum und der häufig damit verbundene Beikonsum zu einer Schädigung der Kinder. Sie kommen „suchtkrank“ auf die Welt, müssen in den ersten Wochen einen Entzug durchstehen und erleben je nach Schwere und Ausprägung der Abhängigkeit der Eltern einen Mangel an elementaren Bedingungen, die für das Aufwachsen eines Kindes notwendig wären.
Durch die Sucht der Eltern sind die Kinder in ihrer körperlichen und emotionalen Entwicklung einem erhöhten Risiko ausgesetzt.

Diese Veranstaltung vermittelt grundlegende Informationen zu folgenden Fragen:

• Was sind die pränatalen Auswirkungen von Substanzen?
• Was ist das neonatale Entzugssymptom?
• Wie sieht die Lebenswelt eines Kindes drogenabhängiger/
substituierter Eltern aus?
• Was sind die Folgen für die kindliche Entwicklung?
• Worauf muss geachtet werden beim Umgang mit
drogenabhängigen/substituierten Eltern?

Es werden Fälle vorgestellt und es kann an Fragen der Teilnehmenden gearbeitet werden.


Referentin: Birgit Landwehr
Dipl. Sozialpädagogin, Suchtberaterin in der Beratungsstelle Frauenperspektiven mit Erfahrung
in stationärer Drogenhilfe, Substitutionsambulanz und Suchtberatung


Datum: Mittwoch, 05.06.2019

Uhrzeit: 19:00 - 21:30

Dauer: 1 Termin

Dozent/in: Berthold Glauer-Voß, Birgit Landwehr

Kursort: PFIFF gGmbH, Brauhausstieg 15 - 17, 22041 Hamburg. Die Seminarräume sind im 2. Stockwerk.

Status: Plätze frei


Anmelden

>> Unsere nächsten Informationsveranstaltungen <<

 

---------------------------------------


PFIFF hat zwei neue Projekte am Start: Bindfaden – ein Beratungsangebot zum Thema Eltern-Kind-Beziehung und eine Kooperation mit dem Träger Aladin bei den Ambulanten Hilfen.

 

---------------------------------------

Enquete-Kommission legt Abschlussbericht mit Empfehlungen zum Kinderschutz vor.
Die Enquete-Kommission der Hamburgischen Bürgerschaft zur Stärkung des Kinderschutzes hat  nach zweijähriger Arbeit am 20.1.2019 ihren Abschlussbericht vorgelegt. Der Bericht ist hier in der Parlamentsdatenbank aufrufbar. 

-